Was wird in der dritten Phase diskutiert?

In dieser dritten Phase der Bürgerbeteiligung haben die Heidelbergerinnen und Heidelberger die Möglichkeit, sich mit der Machbarkeitsstudie auseinanderzusetzen.
Sie werden gefragt, welche Chancen und Risiken sie für den jeweiligen Stadtteil und seine Entwicklung, für die lokale Wirtschaft und das soziale Gefüge sehen. Auch die Verträglichkeit mit dem Umfeld soll thematisiert werden. Darüber hinaus können sie sich zu den möglichen Auswirkungen weiterer Maßnahmen äußern, beispielsweise Verkehrserschließung, Schaffung von zusätzlichen Parkplätzen und Hotelkapazitäten. Diese Aspekte stehen im engen Zusammenhang mit den entsprechenden Standorten und ihrem Umfeld.

Ein weiterer – standortübergreifender – Aspekt ist das Zusammenspiel von Stadthalle und neuem Konferenzzentrum. Hier ist die Frage, wie sich die beiden Einrichtungen am besten ergänzen können.

Diese Beteiligungsgegenstände wurden bei der Auftaktveranstaltung zur dritten Phase der Bürgerbeteiligung am 9. November 2015 erstmals von den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert. Auf dieser Webseite wurde der Dialog bis 30. November geführt.